- Bildquelle: SAT.1/ProSieben/Claudius Pflug © SAT.1/ProSieben/Claudius Pflug

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu – es ist viel passiert, unter anderem wurde mit Sebastian Krenz der "The Voice"-Gewinner 2021 gekürt. Im Jahresrückblick lassen die "The Voice of Germany"-Coaches Revue passieren, welche Songs auf ihrer Playlist nicht fehlen dürfen. Zudem verraten sie im Interview, was bei ihnen an Silvester auf dem Programm steht.

Im Clip: Rückblick – Die Coaches schauen auf die Highlights des Jahres

Silvester bei Sarah Connor

Sarah Connor nahm 2021 zum ersten Mal auf einem der roten Stühle Platz. Ihr Talent Katarina Mihaljević wurde Dritte im "The Voice"-Finale. Aber was hat sich abseits der Show bei der Coachin getan?

Was hat dich dieses Jahr besonders bewegt?

Sarah Connor: Ich habe gerade das allerschönste Erlebnis dieses Jahres gehabt. Nämlich die Tatsache, dass ich gerade aus Norwegen zurückkomme und dort mit Orcas geschnorchelt bin. Das war mein absoluter Lebenstraum und davon werde ich immer noch jedem erzählen – jeden Tag immer noch hoch und runter, mein Team kann es schon nicht mehr hören. Denn vor meinem inneren Auge sind immer noch die Fjorde und die Sonnenauf- und -untergänge dieser arktischen Sonne. Und es war einfach so wunderschön und es war das, was ich mir mein ganzes Leben lang gewünscht habe: mit Orcas in freier Wildbahn zu schwimmen und zu schnorcheln. Das sind unglaublich harte, raue Bedingungen. Aber ich kann mich nicht erinnern, als Kind jemals auf irgendein Meer geblickt und mir nicht vorgestellt zu haben, dass da gleich eine schwarze Rückenflosse auftauchen würde. So sehr habe ich mir das gewünscht. Ich war auch echt in Tränen, als das jetzt so weit war. Ich bin schon ein paar Mal sehr weit gereist, um Orcas zu sehen, aber ich konnte bisher nicht mit denen ins Wasser, und jetzt war es so weit und es war wunderschön.

Und jetzt steht auch bald schon Silvester an: Wie sehen typische Silvester bei dir aus?

Ehrlich gesagt machen wir um Silvester gar nicht so einen großen Deal. Ich finde diese Silvester-Stresserei immer so anstrengend. Irgendwie sind die Partys meistens nicht so geil, wenn man sich überlegt: Jetzt kauft man sich ein Ticket oder mietet irgendwo einen Tisch. Es kommt immer, wie auf allen Partys, auf die Leute an und auf die Musik. Gute Leute, gute Musik, ein paar gute Drinks, und dann ist es egal, wo du bist. Dann kannst du auch hier in der Garderobe sein und es wird lustig. Und so handeln wir das auch eigentlich immer. Deshalb habe ich keine großen Erwartungen, sondern die Leute, die Lust haben, kommen, und da werden bestimmt ein paar dabei sein. Und dann haben wir eine gute Zeit. Die Kinder, die wollen natürlich knallen. Und easy.

Welche Musik darf auf deiner Silvesterfeier nicht fehlen?

Bei mir darf grundsätzlich auf keiner Party natürlich meine 90s-R&B-Playlist fehlen, das ist ja klar. Da habe ich auch schon meinen Ruf weg und werde von meinen Freundinnen ausgelacht, weil die immer sagen: "Klar, 90s-R&B, Sarah – okay! Wieder Joe Hill und Usher." Natürlich! Ich bin nun mal ein 80er-Kind und bin in den 90ern das erste Mal ausgegangen und am Ende bleibt man ja irgendwie bei der Musik hängen, mit der man irgendwie die geilsten Partys in der Teenagerzeit hatte, oder? Von daher müsst ihr da einfach durch, Leute.

Im Hinblick auf das kommende Jahr: Hast du bestimmte Wünsche?

Für 2022 wünsche ich mir wirklich von ganzem Herzen, dass wir wieder spielen können, dass Corona endlich verschwindet, dass ich meine Fans wiedersehe, dass mein Leben zurückkommt – so, wie ich das eigentlich kannte. Und mir fehlt es wahninnig, mich mit den Menschen zu verbinden. Für mich war "The Voice" wirklich was, was mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat, weil ich viele Leute um mich herumhatte und selbst Livepublikum im Saal – auch wenn es wenige Leute waren –, aber das hat einem irgendwie gute Energie gegeben. Selbst James Blunt hat das ja gesagt, als er bei uns war. Er hatte auch Tränen in den Augen, weil für uns, die normalerweise davon leben, ist das ja unsere Währung. Und der Applaus und die Menschen und das Feedback, das In-Resonanz-gehen mit Menschen über die Musik, das ist jetzt seit zwei Jahren einfach komplett abgestellt. Ich kann da gar nicht mehr darüber nachdenken. Und ich habe das so weggepackt für mich, weil es auch so oft als systemirrelevant bezeichnet wurde und ich das so unfair fand und dachte: "Wir machen das ja nicht einfach so!" Es ist ja nicht so, dass wir das nur für uns machen, sondern es kommen ja viele Menschen und das bedeutet denen was. Und wir teilen Momente und wir verarbeiten Dinge darüber. Und ja, ich wünsche mir einfach, dass das wieder zurückkommt, dass wir, ohne darüber nachzudenken, nebeneinanderstehen und uns in den Armen liegen können, Musik teilen, nach Hause gehen, beseelt, high, euphorisch. Ich wünsche mir wieder ein bisschen Leichtigkeit für 2022.

Mark Forster im Interview über Silvester

Auch 2021 hat es Mark Forster nicht geschafft, mit einem seiner Talente den Sieg bei "The Voice" zu holen. Dennoch hatte der Coach eine schöne Zeit bei der Show und führte das erste Paar ins große Finale. Charlene und Florian Gallant belegten Platz 5. Mehr über sein Jahr außerhalb des #TVOG-Studios offenbart er im Interview:

Welche Songs dürfen in deiner Playlist auf keinen Fall fehlen?

Mark Forster: Ich bin ja tatsächlich jemand, der eher Platten auflegt. Ich finde, je weihnachtlicher es wird, desto swingiger wird es bei mir. Es geht weg von Fleetwood Mac und den Eagles in Richtung Sinatra und Dean Martin. So was höre ich gerne in der Weihnachtszeit.

Welche Songs sind allgemein deine Hits des Jahres?

Was fand ich denn gut dieses Jahr? Das eine von Nico Santos, gefolgt von dem von Johannes Oerding, das fand ich auch nicht schlecht. Und dann hat Sarah Connor bestimmt auch ein sehr gutes Lied herausgebracht.

Persönlicher Jahresrückblick: Hattest du dieses Jahr Momente, die dich besonders bewegt haben?

Ja, es war natürlich ein verrücktes Jahr. Vor allem für uns Musiker ist es auch ein schwieriges Jahr gewesen. Für mich ist das Besonderste natürlich, dass ein Album von mir herausgekommen ist. Natürlich in der Zeit, in der, glaube ich, das Album an sich mehr und mehr verschwindet. Es kann sein, dass das das letzte richtige Album war – so richtig mit CD, Booklet und zwölf Liedern. Es könnte sein, dass das vorbei ist. Und trotzdem bin ich da sehr stolz darauf und bin froh, dass ich das gemacht habe.

Ist das dein Highlight 2021?

Ja, also das, und ich habe in Italien eine sehr gute Cacio e Pepe gegessen. Das ist eine Carbonara ohne Speck. Das, muss ich sagen, ist auf jeden Fall auch ein Highlight, was mir direkt einfällt.

Wo warst du denn in Italien?

In der Toskana und das war sehr, sehr lecker.

Um nochmals auf das schwierige Jahr 2021 zurückzukommen. Gab es denn noch andere Herausforderungen, außer Corona?

Ich meine, das kann ich wahrscheinlich über jedes Jahr sagen, dass da viele Herausforderungen waren, und in diesem Jahr natürlich auch. Ich glaube, eine große Herausforderung an uns alle oder auch an mich ist, in dieser Zeit nicht wahnsinnig zu werden. Also nicht bekloppt zu werden, sondern menschlich, herzlich und offen zu bleiben. Weil: Auch wenn es eine schwierige Zeit ist, auch die wird vorbeigehen. Und man will dann nicht zurückblicken und sagen: "Ok, ich bin älter geworden", sondern ich wünsche uns allen einen bisschen kühlen Kopf.

Wie feierst du Silvester? Gibt es da auch polnische Traditionen?

Bestimmt, ich erinnere mich aber nicht so, denn da bin ich meistens schon wieder weg. Mir ist Silvester wichtig. Ich weiß auch nicht, warum, es wechselt ja eigentlich nur das Jahr. Aber ich mag diesen Moment, wenn irgendwie das Feuerwerk am Himmel ist und dann alle ruhig sind und in den Himmel schauen bis zwölf. Und danach umarmt man sich. Ich mag diesen Moment, kurz vor dem Umarmen, wenn man das Jahr noch mal Revue passieren lässt. Das ist für mich ein wichtiger Moment. Das muss nicht unbedingt auf einer Party sein. Klar kann es aber gern auf einer Party sein. Und darauf freue ich mich. Einen richtigen Plan habe ich dieses Jahr ehrlich gesagt noch nicht. Es ist schwer, vorzuplanen, was in den nächsten Wochen so passiert.

Hast du in dem Fall keine richtigen Rituale?

Doch, das ist so eins, ehrlich gesagt. Da wirklich die Ruhe zu nehmen, auch wenn man mitten irgendwo steht, unter vielen Leuten und irgendwo auf einer Party ist. Oder irgendwo auf einer Brücke steht und in den Himmel schaut. Da versuche ich, mir immer diesen Moment zu nehmen.

Wie feiert Nico Santos Silvester?

Nico Santos schrammt bei "The Voice of Germany" 2021 knapp am Sieg vorbei. Sein Talent Gugu Zulu wird Zweite und beschert nicht nur ihrem Coach wunderbare Momente auf der Bühne. Aber die gute Platzierung ist nicht das Einzige, das ihn in diesem Jahr erfreut hat:

Welche Musik hat dich dieses Jahr geprägt? Kannst du drei Hits nennen?

Nico Santos: Wenn es drei Alben gibt, die mich dieses Jahr auf jeden Fall auch ein bisschen inspiriert haben, dann ist es einmal Silk Sonic von Bruno Mars und Anderson Paak, die haben zusammen eine eigene Band gegründet und ein 70er-Jahre-Soul-Album gemacht – ich liebe dieses Album. Ich liebe fast jeden Song des Albums, das ist wirklich ein sehr, sehr gutes Album gewesen. Das Elton-John-Album war geil, das finde ich echt gut. Da hat er geile Sachen gemacht, geile Künstler sind drauf, die Songs sind auch bombe. Und ich finde, auch das Album von Lea ist wirklich sehr, sehr schön geworden. Ich liebe viele Songs darin und höre sie privat auch.

Persönlicher Jahresrückblick: Was waren deine Highlights dieses Jahr?

Dieses Jahr war natürlich wieder ein sehr besonderes Jahr. Ich glaube, wir mussten uns alle auf viele Sachen einstellen, und ich glaube, der Anfang von 2021 war alles andere als leicht für viele. Und ich sage mal so: Ich glaube, man hat umso mehr gelernt, was einem wichtig ist. Und wie wichtig es ist, seine Liebsten zu sehen. Für mich war das so ab dem Zeitpunkt, wo ich das wieder konnte, wie sehr ich das vermisst habe. Ich glaube aber, ein persönliches Highlight war für mich, das ist gar nicht so lange her: meine Tour, die ich gespielt habe. Jetzt ist das quasi auch schon weder undenkbar, dass man vor so vielen Leuten gespielt hat. Und ich habe da nur ein kleines Zeitfenster gehabt, wo das ging – mit der ganzen Crew, der ganzen Band, und die waren so glücklich. Und der krönende Abschluss war dann mit meiner Familie. Die sind dann gekommen aus Mallorca und wir haben beim letzten Konzert alle zusammen gespielt. Und ich glaube, das war für mich einer meiner absoluten Lieblingsmomente.

Was wünschst du dir für das kommende Jahr 2022?

Ich wünsche mir für das neue Jahr viel mehr Normalität. Dass ich meine Familie viel, viel öfter auf Mallorca besuchen kann. Ich wünsche mir jetzt schon wieder viel besseres Wetter als das, was wir jetzt gerade haben. Und ehrlich gesagt, am Ende des Tages sind die Sachen, die man sich immer wünscht, die einfachsten, und das ist: gesund sein, glücklich sein, seine Familie sehen und Freunde, die Liebsten und mehr Sport machen – no Joke! Das sag ich mir jedes Jahr, aber für nächstes Jahr muss ich das hinbekommen. Das nehme ich mir ganz fest vor.

Was machst du denn für Sport?

Ich mache keinen Sport. Deswegen werde ich dann Sport machen, und wenn ich Sport mache, bin ich gespannt, was ich dann machen werde.

Silvester und Neujahr: Wie feierst du? Hast du Rituale?

Ich feiere Silvester immer anders. Also für mich ist es schon cool, es mit Freunden zu machen, aber es muss auch nicht sein. Es ist nicht so, dass ich da immer Party machen muss. Dieses Jahr war eigentlich geplant, irgendwo in die Berge zu fahren oder so. Das ist jetzt auch wieder nicht so einfach und man sollte es eher lassen, deshalb werde ich es auch lassen. Ehrlich gesagt habe ich noch keinen Plan, was ich mache. Ich weiß immer noch nicht, was ich da mache, wo wir feiern können oder wo wir überhaupt sein können. Wir haben es dieses Jahr in Berlin gemacht. Da war natürlich nicht viel los. Deswegen bin ich gespannt, aber eher entspannt. Ich glaube, es wird keine Riesenparty geben, deswegen wird das schön essen sein, mit "Dinner For One", und "Kevin – Allein zu Haus" darf auch nicht fehlen. Vielleicht ein leckeres Fondue, ein bisschen Raclette, der Klassiker. Letztes Jahr ist der Feuermelder viermal angegangen. Ich muss mir irgendwas überlegen, was ich da mit dem Raclette mache, denn der Feuermelder ist einmal in der Küche und einmal im Wohnzimmer. Vielleicht sollte ich das draußen auf dem Balkon machen oder so.

Was habt ihr dann gemacht, als der Feuermelder anging?

Ich musste immer den Besen holen. Und da die Wände relativ hoch sind, vier Meter, musste ich ihn mit einem riesigen Besen und auf dem Stuhl die ganze Zeit ausdrücken. Das musste ich viermal machen und die Nachbarn haben mich gehasst.

Interview mit Johannes Oerding

Zum ersten Mal dabei und schon holt sich Johannes Oerding den Sieg. Sebastian Krenz ist der "The Voice"-Sieger 2021 und macht seinen Coach mehr als happy. Welche Dinge ihm im vergangenen Jahr noch im Gedächtnis geblieben sind, erfährst du im Interview:

Welche Songs dürfen in diesem Jahr in deiner Playlist nicht fehlen?

Johannes Oerding: Meine Songs 2021: Schon ein bisschen älter, aber es ist "Peaches" von Justin Bieber, Shirin David mit "Lieben wir" und Sam Fender mit "Seventeen Going Under".

Nun zu deinem persönlichen Jahresrückblick: Was waren die Highlights 2021?

Es war schon auch ein Scheißjahr, muss ich sagen. Aber umso mehr glänzen dann diese kleinen Highlights: Ich durfte dann doch auf Tour gehen. Ich habe kleine Konzerte gespielt. War wieder ganz nah an den Leuten dran, an einer kleinen Menge Leute – das kannten wir so auch nicht mehr seit vielen Jahren. Und das hat uns schon auch ein Stück weit mehr zusammengeschweißt, die ganze Truppe. Das war auf jeden Fall ein Lichtblick, sage ich mal, in diesem verzwickten Jahr.

Was gehört denn zu den größten Herausforderungen 2021?

Die größte Herausforderung war, sich immer wieder zu motivieren und zu sagen: "Es geht irgendwann weiter." Also sich selbst immer irgendwie doch eine Perspektive zu zeigen. Denn seit zwei Jahren sind wir Musiker – insbesondere die, die eigentlich davon leben, live auf der Bühne zu stehen – die ersten, die aufhören mussten, und wir sind die letzten, die wieder dürfen. Und da nicht den Mut zu verlieren, das war eine Herausforderung. Immer wieder zu sagen: "Es geht weiter, wir machen weiter, lass uns was überlegen, lass uns da eine andere Idee haben." Das war das Schwierigste dieses Jahr.

Hier bei "The Voice" geht es ja eher um Gesang. Berlin hingegen steht vielmehr für etwas ganz anderes wie durchzechte Partynächte. Bist du bei so was mit dabei, wenn du jetzt die nächsten Wochen hier in Berlin sein darfst? Oder wohin gehst du zum Feiern?

Wo ich feiere ist eigentlich egal. Es steht und fällt natürlich mit der Gruppe, mit den Menschen, und ich meine, wir Coaches hängen ja auch privat miteinander rum. Das heißt, wir haben schon eingetragen, wann wir bei Sarah essen, wann wir bei Nico rumhängen. Also wir haben uns schon ein ordentliches Programm vorgenommen. Ansonsten, Berlin ist eine schöne Stadt. Man kann sich so reinfallen lassen – man wird verschluckt, und dann lässt du dich treiben. Irgendwann wirst du zwei Tage später wieder ausgespuckt. Also das habe ich alles schon erlebt. Ja, ich freue mich einfach auf die Zeit, wenn wir denn überhaupt auch rausdürfen. Aber wenn es geht, bin ich natürlich immer dafür zu haben.

Wie schaut Silvester bei dir aus? Hast du Pläne?

Silvester, das ist die Frage, die sich alle Menschen immer schon ein halbes Jahr vorher stellen: Was machen wir eigentlich an Silvester? Wo geht's hin? Und ich glaube, seit 39 Jahren fragt sich mein Freundeskreis: Wo fahren wir hin? Wollen wir ein Haus in Dänemark? Weil man sich einredet, dass es geil wäre, ein Haus in Dänemark zu haben und dort Silvester zu feiern. Am Ende des Tages sitze ich wahrscheinlich mit meiner liebsten Person zusammen und mache eher so ein Zweier-Ding draus. Denn man kann die Tage, wo wir alleine sind, an einer Hand abzählen. Deshalb genieße ich dann jede Freizeit.

Was gibt es dann zum Essen?

Da wir beide nicht kochen können, werden wir wahrscheinlich irgendwo etwas bestellen. Pizza oder so.

Was wünschst du dir für das Jahr 2022?

Ich habe die Hoffnung, dass wir als Gesellschaft wieder ein bisschen zusammenrücken, dass wir nicht so viel streiten, dass wir nicht diese Lagerbildung haben, dass sich alles ein bisschen einrenkt und wieder in die Spur kommt. Und persönlich für mich wünsche ich mir, dass ich mir endlich mal wieder vornehme, Spanisch zu lernen. Denn jedes Jahr sage ich "Ich muss Spanisch lernen, ich muss weitermachen" und habe mir schon die ganzen Apps heruntergeladen. Aber ich komme einfach nicht dazu.

Also mit Nico spreche ich auch tatsächlich ein bisschen Spanisch. Aber es ist wie mit allen Sprachen: Mal nimmst du dir das vor, dann bist du ein paar Wochen drin und dann denkst du: "Ich kann's." Und dann sprichst du wieder ein halbes Jahr nicht. Und auf einmal: Puff, alles wieder weg. Aber so habe ich zumindest immer wieder einen Anlass für jedes Jahr und ich nehme es mir immer wieder vor. Motivation ist da.

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.