- Bildquelle: SAT.1/ProSieben/Claudius Pflug © SAT.1/ProSieben/Claudius Pflug
  • Die Blind Auditions von "The Voice of Germany" sind am 7. Oktober gestartet.
  • Die Coaches haben sich schon die ersten Talente unter den Nagel gerissen und ihre Teams langsam gefüllt.
  • Alle wichtigen Infos zu "The Voice" Staffel 11 gibt es für dich zusammengefasst.

Im Clip: Patrick Aretz: "Julia"

In der Blind Audition bei "The Voice of Germany" singt man nicht alle Tage. Patrick Aretz aus der Nähe von Koblenz stellt sich diesem Abenteuer. Kurz bevor er auf die Bühne geht, hat er schwitzige Hände und ist sichtlich nervös.

Gefühlvolle Töne

Leise und gefühlvoll beginnt der 25-Jährige mit geschlossenen Augen zu singen. Mit der Ballade "Julia" des US-amerikanischen Musikers Lauv möchte er die Coaches überzeugen. Bereits nach wenigen Zeilen dreht sich Mark Forster um. Vor lauter Aufregung trifft Patrick beim Wechsel von der Bauch- in die Kopfstimme den hohen Ton nicht ganz, was ihn sofort verunsichert. Doch Mark bestärkt ihn und ruft ihm zu, einfach weiterzusingen.

Fast ein Dreier-Buzzer

Auch Coach Johannes Oerding dreht sich trotz des wackeligen Tons um. Beim letzten Akkord der Band drückt Sarah Connor ebenfalls den roten Knopf, doch ihr Stuhl dreht sich nicht um. Sie war zu spät dran, die Performance von Patrick war bereits vorbei.

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Mark ergreift zuerst das Wort: "Was war das denn für eine Achterbahnfahrt gerade? Du hast angefangen und ich dachte geil, geil, geil, geil, geil. Ich habe relativ früh für meine Verhältnisse gedrückt. Und dann kam, glaube ich, eine kleine Angststelle von dir. Das erste 'Julia', wenn es hochgeht in die Kopfstimme. Und du hast komplett verkackt."

Lachend stimmt Patrick ihm zu: "Tatsächlich ja, kann man so sagen. Ich habe komplett verkackt." Mark Forster analysiert den Auftritt des Chemielaboranten weiter: "Man hat richtig gespürt, dass du schon vor dieser Stelle schon Angst hattest und deswegen hast du verkackt. Nicht, weil du das nicht singen kannst."

Mutig sein wird belohnt

Für das zweite hohe "Julia" im Song hatte Patrick seinen ganzen Mut zusammengenommen und den hohen Ton ausgesungen. "Das zeigt: Singen ist voll die Kopfsache. Singen erfordert Mut. Und ich bin stolz auf dich, wie du es durchgezogen hast", bestärkt ihn Mark Forster.

Johannes meint den Grund für den kleinen Patzer zu kennen: "Dieser Ton, den du neu interpretiert hast – ich habe genau hingeguckt. Das war der Moment, als sich Mark Forster umgedreht hat. Da haben sich schon einige erschrocken." An kleinen Unsicherheiten möchte Johannes mit Patrick üben, denn er findet, dass der 25-Jährige eine ganz besondere Männerstimme hat.

Eine Runde weiter

Für Sarah stimmt die Verbindung zwischen Herz und Stimme. "Das Gefühl ist da und das ist manchmal viel mehr wert." Sie hätte Patrick gerne in ihrem Team gehabt, um weiter gesanglich mit ihm zu arbeiten. Doch da ihr Buzzer zu spät kam, entscheidet sich Patrick für das Team Johannes.

Das könnte dich auch interessieren:

News

Original Format von ITV Studios Netherlands Content B.V.  

itv Logo

 Lizenziert von ITV Studios Global Entertainment B.V.